Pfingsten 2005 (1/1)

13.-16.05.2005 - 25. Internationales Pfingst-Meeting des MGCC: In diesem Jahr findet das Pfingsttreffen im "Ruhrpott" in Bottrop statt. Zur gemeinsamen Fahrt dorthin wollen wir uns bei Maria und Eberhard treffen. Aber schon die Abfahrt von Heike und Uwe gestaltet sich als schwierig. Nachdem der Zeitplan zuerst minutiös eingehalten wird, streikt plötzlich der Anlasser. Die Verzögerung kann durch Verkürzung der ersten Pause in Papenburg fast wieder ausgeglichen werden. Somit machen sich Maria und Eberhard, Axel und Heinz sowie Heike und Uwe auf den Weg. Dann aber streikt plötzlich der Midget von Maria und Eberhard. Das kommt davon, wenn man dem Grundsatz "Never change a running Midget" untreu wird und den Vergaser umbaut. Aber auch das bekommen wir gemeinsam in den Griff.

So kommen wir also etwas später als geplant im Veranstaltungszentrum "Prosper Haniel" (einem noch in Betrieb befindlichen Bergwerk) an. Wir verpassen somit auch das erste Highlight, der Besichtigung einer gigantischen Zechenhalde, von der aus man 100 km weit in jede Himmelsrichtung schauen können soll. Wir glauben das mal so, ohne es gesehen zu haben.

Abends treffen wir dann diejenigen vom Stammtisch, die sich die Anreise auf eigener Achse nicht getraut haben :-) Ulrike und Mike, Susannah und Veit sowie Wilfried.

Den Verlauf der nächsten zwei Tage kann man im Bericht auf den Seiten des MGCC nachlesen.

Der Abreisetag beginnt mit blauem Himmel und schönstem Sonnenschein. Einige von uns verzichten als erfahrene Skipper auf das Abschluss-Highlight - die dreistündige Fahrt durch einen der grössten Binnenhäfen der Welt in Schimanski-Town (Duisburg) - obwohl Eberhard mehrfach darauf hinweist, dass uns da etwas ganz besonders Unvergessliches entgeht.

Auf dem Rückweg besuchen wir noch das barocke Wasserschloss in Nordkirchen - auch "Westfälisches Versailles" genannt. Wirklich ein erhabenes Gefühl, wenn man mit seinem Oldtimer die lange Auffahrt zum Schloss entlangfährt - alle Objektive sind auf uns gerichtet.

Nach Kaffee und Kuchen geht es dann weiter in Richtung Norden. In der Nähe von Lingen bereitet uns der Himmel dann auch wieder einen würdigen Empfang: es regnet in Strömen, und es hört bis zur Ankunft zu Hause auch nicht wieder auf.

Alles in allem ein gelungenes und erholsamens Pfingsttreffen. Vielen Dank und Glückauf (haben wir gelernt - bedeutet sowas wie bei uns "Moin Moin") an alle MG-Kumpels im Revier, die dazu beigetragen haben.

Übersicht